Stierkampfarena - Campo Pequeno

Der Campo Pequeno ist eine alte Stierkampfarena in Lissabon. Nachdem die im Jahr 1831 am Campo Santana erbaute Arena zu klein geworden war, wurde der Campo Pequeno nahe des Praca Marqué Pombal errichtet. Die neue Stierkampfarena wurde dann im Jahr 1892 eröffnet. Von außen wirkt die Arena im neo-arabischen Baustil fast wie eine Moschee. Inzwischen wurde die 10.000 Zuschauer fassende Arena auch überdacht. Die Arena verfiel im Laufe der Zeit immer mehr, da sie nicht ganzjährig genutzt wurde. Deshalb enschloss man sich, die Stierkampfarena komplett umzubauen, und sie auch für andere Zwecke zu nutzen. Der Campo Pequeno umfasst heute nicht nur eine Stierkampfarena, sondern auch Restaurants und ein Shoppingcenter. Wegen dieser Umbauarbeiten, war die Arena fünf Jahre lang geschlossen und wurde erst im Jahr 2006 wieder eröffnet. Durch mehrere Pforten gelangen die Besucher zuerst in einen Gang, welcher die Arena umläuft.

Unter der Arena wurde eine große Tiefgarage gebaut, so dass auch genügend Parkplätze zur Verfügung stehen. In den großen Shopping-Bereich gelangen die Besucher über eine breite Rampe. Inzwischen finden nur noch sonntags Stierkämpfe in der Arena statt. Der Campo Pequeno mit seinen vier Türmen und seiner Kuppel ist ein wunderschönes Bauwerk, das einen Besuch wert ist. Die Arena wird jedoch nicht nur für Stierkämpfe genutzt, es finden auch viele andere Veranstaltungen, zum Beispiel Konzerte oder Theateraufführungen, statt. Der Campo Pequeno beherbergt auch ein Kino, und die schönen Grünanlagen um die Arena laden zum Verweilen und Verleben während der Freizeit der ein. Im Erdgeschoss des Gebäudes wurde ein Museum für Stierkampf eingerichtet, so dass sich die Besucher über diesen traditionellen Sport informieren können. Vielen Leuten ist der portugiesischen Stierkampf wesentlich sympathischer als der spanische, denn der Stier wird am Schluss nicht getötet. Außerdem sitzt der Stierkämpfer auf dem Pferd, und kann so auch seine Geschicklichkeit beweisen.