Oberstadt - Bairro Alto

Der Bairro Alto bezeichnet die Oberstadt der portugiesischen Hauptstadt Lissabon. Heute befindet sich in diesem Stadtteil das Kneipenviertel Lissabons. Während das Viertel früher vor allem von Handwerkern und einfachen Arbeiters bewohnt war, zieht es nun immer mehr wohlhabende, junge Leute in diesen Stadtteil, denn die Mieten sind hier relativ hoch. In den engen Gassen des Bairro Alto geht es vor allem abends sehr turbulent zu, denn die Einheimischen verbringen hier gerne ihre Freizeit in den zahlreichen Restaurants und Bars des Viertels. In der Rua da Rosa und der Rua do Norte gibt es viele kleine Geschäfte. Das Viertel ist für den Autoverkehr größtenteils gesperrt, nur die Anwohner können hineinfahren. Am besten erreicht man die Oberstadt mit der Métro oder der Electricio, der legendären Tramlinie von Lissabon. Tagsüber ist es in den Straßen des Bairro Alto dagegen sehr ruhig, dann sind Wäscheleinen zwischen den Häusern gespannt, und Kinder spielen in den Gassen. Die kleinen Geschäfte öffnen meistens erst am Nachmittag. Im Bairro Alto findet jeder Nachtschwärmer etwas nach seinem Geschmack. Hier liegen einfach Fado-Lokale neben tollen Edelrestaurants. Es existieren neue, hippe Diskotheken neben traditionellen, alten Bars. Die meisten Kneipen in der Oberstadt sind recht klein, so dass sich das Geschehen häufig im Laufe des Abends auf die Straßen verlagert.

Im Bairro Alto sollte man auch unbedingt einmal mit den traditionellen Kabelbahnen der Stadt fahren. Der Elevador da Gloria stammt aus dem Jahr 1885, der Elevador da Bica aus dem Jahr 1892. Eine besonders schöne Aussicht hat man vom Miradouro Sao Pedro Alcantara und vom Miradouro de Santa Catarina. Die Kirche Igreja de Sao Roque beherbergt mehrere wunderschön geschmückte Kapellen und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Im Bairro Alto befindet sich auch ein im Jahr 1873 angelegter Botanischer Garten.