Klöster

Von dem ehemaligen Convento do Carmo sind nur noch Ruinen übrig. Dennoch ist das Kloster aus dem 14. Jahrhundert einen Besuch wert. Die wunderschöne Kirche des Klosters ist im gotischen Baustil errichtet worden. Das große Erdbeben von 1755 richtete hier großen Schaden an, so dass das Kirchenschiff nun ohne Dach dasteht. Doch gerade die gut erhaltenen Rundbögen, die in den Himmel ragen, verleihen dem ehemaligen Kloster eine ganz besondere Atmosphäre. In dieser Ruine finden im Sommer häufig Konzerte oder andere Veranstaltungen statt. In den alten Klostermauern ist auch das Archäologische Museum der Stadt Lissabon untergebracht. Das Convento do Carmo befindet sich im Stadtteil Chiado, welchen man zu Fuß am besten über den Elevador de Santa Justa erreicht. Sehenswert ist auch das Kloster Sao Vicente de Fora am Rand der Altstadt. Das ursprüngliche Kloster im romanischen Baustil stammte aus dem Jahr 1147, der spanische König Philipp II ließ das Augustinerkloster jedoch abreißen.

Im Jahr 1582 begannen dann die Bauarbeiten für das neue Kloster, welches im manuelistischen Baustil errichtet werden sollte. Das Kloster dient heute als Museum, in dem überwiegend Azulejos aus dem 18. Jahrhundert ausgestellt werden. In der Kirche des Klosters fasziniert vor allem die mit Marmor verkleidete Sakristei und das Kassettengewölbe. Wunderschön sind auch die Kachelbilder, welche Fabeln von La Fontaine zeigen und das Leben in Lissabon symbolisieren. In dem offiziellen Nationaldenkmal ruhen viele Mitglieder der portugiesischen Königsfamilie. Von der Terrasse des Klosters aus hat man einen herrlichen Blick über die Stadt.