Brücke des 25. April - Ponte 25 de Abril

Die Brücke des 25. April ist insgesamt 3,2 Kilometer lang und überspannt den Fluss Tejo mit einer Länge von 2.278 Metern. Sie ist die zweitlängste Hängebrücke der Welt, welche Straßen- und Eisenbahnverkehr kombiniert, und verbindet Lissabons Stadtteil Alcantara mit der Stadt Almada. Die sechsspurige Autobahn führt über diesen Brückenzug. Mit dem Bau der Brücke wurde im Jahr 1962 begonnen, die Bauarbeiten dauerten vier Jahre an. Die zwei Hauptpfeiler der gewaltigen Brücke sind 190 Meter hoch, sie sind etwa 82 Meter unter dem Meeresspiegel im Boden verankert. Auf den ersten Blick ähnelt die Brücke der Golden Gate Brücke in San Francisco.

Ursprünglich hieß das Bauwerk Salazar-Brücke, wurde jedoch im Gedenken an die so genannte Nelken-Revolution vom 25. April 1974 umbenannt. Bei dieser Revolution konnte der Diktator António de Oliveira Salazar nach langer Herrschaft endlich entmachtet werden. Seit dem Jahr 1999 fährt der Zug an der Unterseite der Brücke entlang. Von der Brücke aus kann man das berühmte Christus-Denkmal Cristo Rei auf der Südseite in Almada sehen. Da die Brücke sehr stark befahren ist, und es häufig zu Staus kommt, wurde im Jahr 1998 anlässlich der EXPO die Ponte Vasco da Gama eröffnet. In einer Höhe von etwa 70 Metern passieren täglich etwa 150.000 Fahrzeuge die Brücke. Die Brückenkonstruktion ist sehr imposant, so dass sich ein Besuch dort auf jeden Fall lohnt, wenn man sich in Lissabon aufhält. Am besten kann man die Brücke von der Christus-Statue aus fotografieren. Das Befahren der Brücke ist jedoch nicht umsonst, die Stadt verlangt eine kleine Maut-Gebühr. Eine Überquerung zu Fuß ist leider nicht möglich.